Netzwerk Demenzhilfe - Wir arbeiten in der Stadt Graz zusammen, damit Menschen mit Demenz und deren Familien sich gut aufgehoben, integriert und unterstützt fühlen. Seien Sie dabei...

Offenheit in unserer Gesellschaft ist die Grundvoraussetzung für ein gutes Miteinander - besonders in der Begegnung mit Menschen mit Demenz. Das Motto des Welt-Alzheimertags (WAT) ist daher "Demenz. Einander offen begegnen". Wir wollen das Wissen und Verständnis in der gesamten Gesellschaft und besonders bei Menschen mit Demenz und deren Angehörigen stärken. Daher werden wir in Graz in der Zeit von 19 - 21.9 unsere Tore weit öffnen und Sie bei einer Vielzahl von Veranstaltungen herzlich willkommen heißen.

Unsere Veranstaltungen im Überblick


90518391-a464-440d-9aa8-f2ae802bd04ejpg

Demenzielle Erkrankungen sind vielfach leider immer noch mit Scham behaftet. Darum ist es so wichtig, zu enttabuisieren und Betroffene und ihre Familien bestmöglich zu unterstützen.

Menschen mit Demenz und deren Familien sollen sich in Graz gut aufgehoben, integriert und unterstützt fühlen. Wir freuen uns, dass mit dem Langen Tag der Demenz in Graz eindrucksvoll gezeigt wird, wie breit das Angebot bereits ist und wie engagiert gearbeitet wird.

 

Mag. Robert Krotzer

Stadtrat für Gesundheit und Pflege

 

Vorwort Nagl Foto Marija Kanizaj 1jpg
Es liegt in der Natur des Menschen alles Laute und Schnelle zu überschätzen, das Stille und Langsame dagegen zu unterschätzen. Demenz kommt nicht von heute auf morgen. Ist sie aber für die Angehörigen unübersehbar geworden, fühlen sich viele davon überfordert und ziehen sich zurück. Der damit einhergehende Verlust von sozialen Bindungen führt nicht selten zu weiteren psychischen Belastungen.

Vergissdeinnicht - Netzwerk Demenzhilfe unterstützt die Betroffenen und ihre Angehörigen. Mit ihrem umfangreichen Aktionsprogramm zum Weltalzheimertag setzt sie ein starkes und wichtiges Ausrufezeichen für ein verantwortungsvolles und solidarisches Umgehen mit dieser Krankheit. Dafür danke ich sehr herzlich! 

Ihr Mag. Siegfried Nagl
Bürgermeister der Landeshauptstadt Graz


Ohne die Unterstützung von Firmen und Organisation wäre unser Bestreben nicht realisierbar. 

Wir sagen DANKE an unsere Sponsoren.


19.9.2019 14:30 - 19:00

Gottesdienst mit allen Sinnen

Marienkirche
Marieng
asse 18, 8020 Graz

Wir feiern einen Gottesdienst mit allen Sinnen mit der gesanglichen Unterstützung der Kepler Spatzen und anschliessender Agape durch das Senecura Pflegeheim Graz Lend.

Demenzfreundliches Feiern geschieht nicht nur über Sprache und Denken, sondern auch über den Körper und die Sinne. Gerade diese sinnlichen Erfahrungen sind es, die Erinnerungen und das Gefühl von Geborgenheit und Vertrautem aufleben lassen, wie der Geruch eines Öles oder von Weihrauch, das Hören eines bekannten Bibeltextes oder vertraute Kirchenlieder. So wird spürbar: "Ich bin und bleibe in Gottes Hand. Ich bin bei meinen Mitmenschen gut aufgehoben und geborgen!"


20.09.2019 08: 00 - 16:00

Tag der offenen Tür
Sozialmedizinischer Pflegedienst Hauskrankenpflege

Stützpunkt Graz Süd: Liebenauer Hauptstraße 65, 8041 Graz 
Stützpunkt Graz Ost: Villefortgasse 11, 8010 Graz
Stützpunkt Graz Mitte: Moserhofgasse 60, 8010 Graz

Tag der offenen Tür

Der Sozialmedizinische Pflegedienst Hauskrankenpflege Steiermark ist eine vom Land Steiermark anerkannte Trägerorganisation für mobile Pflege- und Betreuungsdienste. Die 3 Grazer Stützpunkte haben ihre Türen von 8.00-16.00 Uhr geöffnet und bieten bei Getränken und Snacks, Beratung und Informationen über Unterstützungsmöglichkeiten sowie die Alltagsbegleitung an.
Das Angebot wird in den Foyers und Stützpunkräumen angeboten, somit ist auch ein barrierefreier Zugang möglich.


20.9.2019 9:00 - 17:00

Information und Beratung durch
die Pflegedrehscheibe

Südtirolerplatz vor 
Gruber Reisen

Und plötzlich ist alles anders. Von heute auf morgen bricht eine bekannte, vertraute Lebenswelt zusammen. Der Vater, der immer so stark und kraftvoll war, kann sich plötzlich nicht mehr alleine anziehen, den Löffel selbstständig zum Mund führen. Nur ein Beispiel von unzähligen. Meist unangekündigt und unvorbereitet. Wohin nun wenden? Wer weiß Rat? Wer kennt sich aus?

Information und Beratung zum Langen Tag der Demenz und über die Angebote der Stadt Graz rund um die Demenz uvm. durch die Amtssachverständigen der Pflege der Stadt Graz.


20.9.2019 9:00 - 14:00

Tag der offenen Tür im Gerontro Psychiatrischen Zentrum

Plüddemanngasse 33,8010 Graz

Am „Langen Tag der Demenz“ laden wir Sie von 9 Uhr bis 14 Uhr herzlich zum Tag der offenen Tür ein.
Im Rahmen von Kurzvorträgen stellen wir unsere neuen Gruppenangebote vor:

  • 10.00 Uhr, 11.00 Uhr und 12.00 Uhr Angehörigengruppe Edukation Demenz von Mag. Karin Zehetner
  • 10.30 Uhr, 11.30 Uhr und 12.30 Uhr Musiktherapie bei Demenz von Claudia Knoll
Ebenfalls im GPZ vertreten sind die KollegInnen von SOPHA und PIA, welche einen Infostand zum Thema Gedächtnistraining mit Materialien zum Mit-nach-Hause-nehmen und zum Thema PIA - Ehrenamt anbieten.
Weiters steht Ihnen die Polizei für Fragen rund um die persönliche Sicherheit zur Verfügung.


20.9.2019 9:00 - 11:00

Demenz BEGREIFEN 

Betreutes Wohnen der Elisabethinen, 
Prankergasse 8, 8020 Graz

Demenz BEGREIFEN Die Welt von Menschen mit Demenz ist mit Worten schwer zu beschreiben. Durch Begreifen und Erleben vieler alltäglicher Hürden können Angehörige und Menschen, die sich für das Thema Demenz interessieren, bei verschiedenen „Stationen“ noch mehr Sensibilität für die Situation von Betroffenen entwickeln. Zu diesen Stationen zählen etwa Übungen zu Koordination, Mobilität und Gedächtnis.

Bei einem Frühstück gibt es zudem Gelegenheit zu Austausch und Diskussion.
Der Veranstaltungsort ist barrierefrei.


20.9.2019 10:00 - 11:30

Grätzeltreffen im SeneCura Pflegeheim Lend

SeneCura Pflegeheim Graz-Lend gemeinnützige GmbH
Mariengasse 31, 8020 Graz

Grätzeltreffen im SeneCura Pflegeheim Lend
Wir laden Menschen aus unserer Umgebung in unser Pflegeheim ein, Mitarbeiter aus der naheliegenden Sparfiliale, sowie Mitarbeiter aus der Apotheke, ein Kaufmann, der ein türkisches Geschäft betreibt, sowie ein Gastronom, der immer wieder von unseren BewohnerInnen besucht wird uvm.. Diese Leute erzählen wie es Ihnen im Umgang mit unseren BewohnerInnen geht und wir lernen uns kennen.


20.9.2019 10:00 - 18:00

Demenztrolley: Salz Steirische Alzheimerhilfe
informiert und klärt auf

Citypark
Lazarettgürtel 55, 8025 Graz

Der Mensch mit Demenz verändert sich und handelt oft auf eine für die Umgebung irritierende Art und Weise.  Sorge und Scham sind daher ständige Begleiter. Das hat häufig zur Folge, dass man sich als Familie in den Schutz der häuslichen Umgebung zurückzieht. Wir wissen jedoch aus verschiedenen Studien, dass soziale Isolation den Verlauf der Demenzerkrankung negativ beeinflusst. 
Mit Informationen in einem Demenz Trolley werden wir an diesem Tag durch das Center West wandern und Menschen auf das Thema ansprechen und aufklären.
Beim eigens aufgebauten Stand haben Sie die Möglichkeit zu einem persönlichen Gespräch mit unseren Angehörigen. Ausserdem bietet Karin Reinmüller vom Vertretungsnetz am Vormittag persönliche Beratung zur Vorsorge und zu den Vertretungsformen nach dem neuen Erwachsenschutzgesetz an.


20.9.2019 13:00 - 17:00

Besuch&Buch – das BücherbotInnenservice

Theodor-Körner-Straße 59
8020 Graz

Infonachmittag bei Kaffee- und Kuchen
Besuch&Buch – das BücherbotInnenservice 
Die ehrenamtlichen BücherbotInnen der Stadtbibliothek besuchen eingeschränkte oder hochbetagte GrazerInnen zu Hause, versorgen sie mit Lesestoff, nehmen sich Zeit für sie und lesen bei Bedarf auch vor. InteressentInnen, die das kostenlose Service nutzen möchten können sich eingehend darüber informieren.
Eintritt frei; keine Anmeldung erforderlich!

Buchausstellung
Ratgeber und Sachbücher zum Thema Demenz für Angehörige ebenso wie leichte Lektüre zum Vorlesen bei verminderter Konzentrationsfähigkeit liegen bereit


20.9.2019 14:00 - 16:00

Vortrag: Demenzdiagnosen können falsch sein in beiden Richtungen

Pfarre St. Leonhard, 
Leonhardplatz 14, 
Pastoralraum
8010 Graz



Vortrag: Demenzdiagnosen können falsch sein in beiden Richtungen
Dr. Alexis Matzawrakos – Gerontopsychiatrisches Zentrum der GFSG
Etwa 100.000 Österreicherinnen und Österreicher leiden an einer dementiellen Erkrankung. 2050 wird diese Zahl auf etwa 230.000 angestiegen sein. Alzheimer-Diagnosen können falsch sein in beiden Richtungen: Anzeichen einer Demenz können Symptome anderer Erkrankungen sein oder die Folge von falsch dosierten Medikamenten, etc. Viele ältere Menschen sind einfach nur gebrechlich oder schwerhörig, depressiv oder finden, dass ihr Gedächtnis nachgelassen habe. Umgekehrt werden auch immer wieder Alzheimer-Diagnosen übersehen!
In der Praxis werden weitläufig kognitive Tests eingesetzt, deren Ergebnisse als Hinweise gewertet werden. Es folgt auch eine umfangreiche körperliche Abklärung in Spezialeinrichtungen – Verfahren, die nicht bei jeder/m Einzelnen ausreichend zur Verfügung gestellt werden können.
Immer wieder gibt es abenteuerliche Medikamenten-verordnungen und Polypharmazie. Der Therapieerfolg der zur Behandlung von Alzheimer zugelassenen Medikamente liegt nicht in erster Linie in der momentanen Verbesserung der geistigen Leistungsfähigkeit, sondern ist eher ein mittel- bis langfristiger. Es geht aber auch darum, alle Arten von Verhaltensauffälligkeiten, die eine Betreuung oft so schwierig machen können, adäquat und nicht sedierend (!) zu behandeln. Es geht um den Erhalt von Lebensqualität möglichst in den gewohnten eigenen vier Wänden.
Diskussion
Dr.in Ines Muchitsch – Medius Zentrum für Gesundheit
Mag. Claus Brettner – Leonhardapotheke
DSA Anneliese Pieber – gf. Vorsitzende d. Pfarrverbandsrats St. Leonhard/Kroisbach/Ragnitz
Wie können Diagnose und Therapie durch die Zusammenarbeit allgemeiner und spezialisierter Einrichtungen verbessert werden?
Welche Rolle spielen Apotheken und Primärversorgungszentren in einer demenzfreundlichen Gemeinde?
Moderation: DSA Christoph Pammer, MPH, MA – Medius Zentrum für Gesundheit


20.9.2019 14:00 - 15:30

Einfach schauen - POP 1900–2000  nimmt sich populäre Musik in der Steiermark im 20. Jahrhundert zum Thema. Im Fokus stehen dabei steirische Protagonistinnen und Protagonisten sowie Bands, deren Musik und die Orte, an denen sie aufgeführt und gehört wurde, deren Lebensstile und -welten, beleuchtet im Wechselspiel und Kontext einer (steirischen) Zeit- und Mediengeschichte sowie Alltagskultur.

Museum für Geschichte
Sackstraße 16, 
8010 Graz


20.9.2019 16:00 - 17:30

Einfach schauen - Schätze des Alltags
Was sagen uns Dinge, die einst den Alltag von Menschen begleitet haben? Seit 1913 sammelt, bewahrt und deutet das Volkskundemuseum dingliche Zeugnisse gesellschaftlichen Lebens und menschlicher Schicksale

Volkskundemuseum
Paulustorgasse 11,
8010 Graz



Einfach schauen 
Angebot für Menschen mit und ohne Demenz
In Führungen mit speziell geschulten Vermittlerinnen und Vermittlern des Museums werden Ausstellungen des Universalmuseums Joanneum besucht. Dabei wird auf die vorhandenen Ressourcen und Bedürfnisse der Teilnehmenden mit Demenz Rücksicht genommen. In den interaktiven Führungen werden durch Betrachten, Besprechen, aber auch Anfassen ausgewählter Ausstellungsobjekte verschiedenste Gefühle und Sinneseindrücke geweckt. Viel Zeit wird dem Mitteilen der vorhandenen Erinnerungen und den entstehenden Gruppengesprächen gewidmet.

Der Besuch ist somit als eine Erzählrunde im Ausstellungsraum gedacht. Mithilfe der gezeigten Objekte wird die Brücke zwischen dem Jetzt und der Vergangenheit geschlagen. Die Führungen bieten die Möglichkeit, Erfolgserlebnisse zu spüren und Augenblicke der Freude in einem ungewohnten Rahmen zu verbringen. Auch die Begleitpersonen werden dabei auf eine Reise sowohl durch die Ausstellungsräume als auch durch die Erinnerungen der Teilnehmenden mit Demenz mitgenommen.


20.9.2019 14:00 - 16:00

Reise in die Vergangenheit mit dem Cabriobus

Diakoniewerk Steiermark – Haus am Ruckerlberg
Nibelungengasse 69/73,
8010 Graz

Reise in die Vergangenheit mit dem Cabriobus
Bei einer Stadtrundfahrt mit dem Cabriobus am 20.9. werden Tagesgäste und BewohnerInnen des Hauses am Ruckerlberg die Stadt Graz aus einer neuen Perspektive kennen lernen. Die Fahrt wird an Orten und Sehenswürdigkeiten vorbeiführen, die die Seniorinnen und Senioren schon lange nicht besucht haben – das Univiertel, die Grazer Oper und die Innenstadt mit dem Hauptplatz, dem Kunsthaus und der Murinsel. Die TeilnehmerInnen freuen sich auf eine Fahrt, die persönliche Erinnerungen wecken und zum Erzählen von Anekdoten einladen wird. Die Strecke wird auch an ehemaligen Wohnungen mancher Fahrgäste vorbeiführen – sicherlich der Höhepunkt auf der Reise in die persönliche Vergangenheit.


20.9.2019 14:00 - 17:00

Tag der offenen Tür & Vorträge im  Tageszentrum Robert Stolz der Geriatrischen Gesundheitszentren der Stadt Graz

Theodor-Körner-Straße 67, 
8010 Graz

Tag der offenen Tür & Vorträge:

  • Bin ich nur vergesslich oder dement? Wie erkenne ich den Unterschied?
  • Demenzabklärung/Diagnostik
  • Vorstellung des Tageszentrums 
Präventivangebote
Was Sie schon immer wissen wollten! Bei diesen Informationsständen erhalten Sie detaillierte Auskünfte und Antworten auf Ihre Fragen vom
  • Albert Schweitzer Trainingszentrum
  • Tageszentrum Robert Stolz mit Pflegeberatung
Besichtigen Sie unseren Trainingsraum und testen Sie bei einem Geschicklichkeitsparcours Ihr Balancegefühl. Weiter findet eine Hörgerätetestung der Fa. Bloom statt und Beratung durch einen Polizeibeamten vor Ort.
Das Tageszentrum (Veranstaltungsort) ist barrierefrei und mit den öffentlichen Verkehrsmitteln gut erreichbar.


20.9.2019 15:00 - 17:00 

Luftballonaktion mit Kaffee und Kuchen im Memory Tageszentrum Rosenhain

Max- Mell- Allee 16a, 
8010 Graz

Luftballonaktion mit Kaffee und Kuchen im Memory Tageszentrum Rosenhain
mit Kaffee und Kuchen
Das Memory Tageszentrum lädt die An- und Zugehörigen der Tagesgäste, genauso wie alle Interessierten, zu Kaffee und Kuchen im Grünen ein: Bei schönem Wetter wird das Kuchenbuffet direkt im Garten des Tageszentrums zwischen den schönen alten Bäumen am Rosenhain aufgebaut. Die Veranstaltung findet bei Schlechtwetter im Gebäude statt. Nutzen Sie die Möglichkeit das Memory Tageszentrum Rosenhain und das Team persönlich kennenzulernen.
Um 16.00 Uhr: Luftballonaktion
Höhepunkt des Nachmittags ist eine Luftballonaktion, bei der jede/r seinen persönlichen Wunsch auf eine Karte schreiben kann. Gemeinsam werden die Wünsche dann mit Luftballons in den Himmel entsendet.
Anmerkung:
Parkplätze sind vor dem Tageszentrum begrenzt vorhanden. Das Memory Tageszentrum Rosenhain ist außerdem öffentlich mit den Buslinien 58 (Haltestelle „Liebiggasse) und 39 (Haltestelle „Schubertstraße“) erreichbar.
Barrierefreiheit gegeben: Ja.


20.9.2019 18:00 - 19:30 

Lesung von Daniel Doujenis 

Museum für Geschichte
Prunksaal
Sackstraße 16,
8010 Graz

Wo warst du gestern?
Lesung  von Daniel Doujenis 

Daniel Doujenis liest Texte zum Thema Demenz unter anderem vom Dichter Jannis Ritsos, Karl Valentin, Rainer Maria Rilke, Ernst Jandl

Wie lange er seine Hand auch in die Finsternis taucht,
seine Hand schwärzt sich nie. Seine Hand
ist imprägniert gegen die Nacht. Wenn er fortgehen wird
(denn alle gehen wir eines Tages fort), wird bestimmt
ein ganz sanftes Lächeln hier auf der Welt bleiben,
das unablässig
ja sagen wird und wiederum ja
zu allen uralten enttäuschten Hoffnungen.


21.9.2019 09:00 - 15:00

„Mit uns an Eurer Seite“ - Kennenlernen des Demenz-Tageszentrum Elisa, Beratung und Information

Elisabethinengasse 31, 
8020 Graz

Demenz-Tageszentrum Elisa
Ein Tagesbetreuungszentrum für Menschen mit demenziellen Erkrankungen und Anlaufstelle für pflegende Angehörige.

„Mit uns an Eurer Seite“
Am 21.9. haben Sie ab 9:00 Uhr die Möglichkeit unser Tagesbetreuungszentrum besser kennenzulernen, in dem wir von Montag bis Freitag 15 Frauen und Männer mit demenzieller Erkrankung tagsüber betreuen. Bis 15:00 Uhr beraten wir Sie auch gerne zu Ihrer persönlichen Situation und geben Ihnen Tipps und Tricks für den Alltag mit.


21.9.2019 11:00 - 16:00

Filmmatinee Still Alice

Filmzentrum im Rechbauerkino
Rechbauerstraße 6
8010 Graz


Filmmatinee zum Weltalzheimertag
Der Steirische Landesverband für Psychotherapie lädt am 21. September ins Filmzentrum im Rechbauerkino ein. Im Zuge der Aktion „Langer Tag der Demenz“ wird durch das Medium Film das Thema Demenz in den Fokus genommen. Unsere Matinee beginnt um 11:00 und bietet bei Kaffee, Tee und Kuchen die Möglichkeit zu freien Gesprächen. Um 12:00 wird der Film „Still Alice“ gezeigt und eine daran anschließende Diskussion lädt zum vertiefenden Gedankenaustausch ein. Die Matinee ist für Betroffene, Interessierte und Fachpublikum gleichermaßen interessant.

Programm:
11:00 Uhr
Kaffee, Tee und Kuchen

12:00 Uhr - Filmstart: STILL ALICE (101 Minuten)
https://www.filmladen.at/film/still-alice/

Filmende: ca. 13:45 Uhr
Diskussion / Film-Nachbesprechung im Kinosaal bis 15:45 Uhr möglich

Kosten pro Matinee-Teilnehmer*in sind 10,00 €


22.9.2019 ab 14:00 

Dokumentation
Das innere Leuchten
Einleitung durch Salz Steirische Alzheimerhilfe

KIZ RoyalKino
Conrad von Hötzendorfstraße 10, 
8010 Graz 

Demenz - eine Diagnose, die für die Betroffenen und ihre Angehörigen alles verändert. Die Erkrankung zu akzeptieren erscheint ebenso schwierig, wie ein angemessener Umgang mit ihr. Vielleicht geht es aber viel mehr um ein Mitfühlen, als um ein Verstehen? Beobachtend erforscht DAS INNERE LEUCHTEN den Lebensalltag von Menschen mit Demenz in einer Pflegeeinrichtung und legt hierbei den Fokus auf die positiven Situationen und Begegnungen.
 
Frei von Vergangenheit und Zukunft erwächst eine Möglichkeit, nur den Moment zu erleben. Der Film nimmt sich Zeit für diese Augenblicke, entdeckt gemeinsam mit seinen Protagonisten die Langsamkeit, Mühseligkeit und die Schönheit der stets wiederkehrenden Rituale des Alltags. Mit großer Wertschätzung dürfen Traurigkeit, Heiterkeit und Nachdenklichkeit unkommentiert für sich sprechen.
 
DAS INNERE LEUCHTEN baut eine starke emotionale Nähe zu den Protagonisten auf und möchte den Versuch unternehmen, ihren Blick auf die Welt erfahrbar zu machen - ohne Konflikte und die Schwere des Themas auszusparen. Der Film wagt eine poetische Interpretation dieses besonderen Zustands und soll dazu beitragen, Ängste im Umgang mit Menschen mit Demenz abzubauen und jeden einzelnen als Mensch zu akzeptieren.

Regie, Buch und Kamera: Stefan Sick. Musik: Peter Scherer. Deutschland 2019. 95 Min. Farbe. DCP. Deutsch. Originalfassung.